Kirche Rittersgrün-Breitenbrunn

Direkt zum Seiteninhalt

Willkommen auf der Website der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Rittersgrün!

- DAS GEISTLICHE WORT -
Wer regiert die Welt?
Daniel 7,9-14.21-27

Immer wieder und zu allen Zeiten haben sich Menschen diese Frage gestellt. Ganz besonders in kriegerischen Auseinandersetzungen, wenn Völker besiegt und unterworfen wurden. Auch das Volk Israel war im Laufe seiner Geschichte äußerlich gesehen ein Spielball der Weltmächte.
Daniel, der Prophet des Höchsten, erhält Einblick in himmlische Vorgänge. Was sich im Verborgenen abspielt, wird Daniel im Traum enthüllt.
In einer Nacht hat er die Vision von vier Tieren, die eins nach dem anderen aus dem aufgewühlten Meer der Menschheit heraussteigen. Sie repräsentieren vier große Königreiche. So wie die Macht der Tiere zu Ende geht, so ist auch die brutale und gewalttätige Macht der Königreiche begrenzt. Ihre Herrschaft wird ihnen genommen. Ihre Lebensdauer ist befristet.
Nach den furchterregenden Tieren sieht Daniel einen alten Mann mit Haaren rein wie Wolle. Er weiß: Es ist Gott. Wie einst Jesaja darf er einen Blick in den Thronsaal Gottes werfen. Daniel sieht Gott auf seinem Thron sitzen. Bis heute ist dieses Gottesbild tief in den Gläubigen verwurzelt.
Auch die Vorstellung, dass Gott über die Taten der Menschen Buch führt und die Menschen in einem Gericht zur Rechenschaft zieht, wurde im Neuen Testament übernommen.
Doch von besonderen Bedeutung für den Glauben der christlichen Gemeinde ist der Abschnitt mit der Vision des Menschensohnes.
Nach all den grausamen Tieren sieht Daniel eine Menschengestalt mit den Wolken des Himmels kommen. Gott überträgt die Macht und die Königswürde auf den Menschensohn.
Hier wird die Herrschaft des Menschensohns mit dem Volk Israel in Verbindung gesetzt. Israel wird nicht für immer der Gewaltherrschaft der Könige ausgeliefert sein. Nach dem Untergang des letzten, grausamen Königs wird die Macht auf Israel übertragen.
Gott ist es, der am Ende der Tage die Mächtigen vom Thron stürzen und die Niedrigen erheben wird. Doch ihm gehört schon jetzt alle Macht im Himmel und auf Erden und wem er sie verleiht.
Der Menschensohn, aus dem Volk Israel stammend, ist Jesus Christus. Sein Königreich wird nicht untergehen, und seine Herrschaft wird nicht enden. Er regiert auch jetzt über uns und diese Welt.
Das ist unser Trost und unsere Hoffnung. Amen!

Pfarrer Hans Zink (Kirchgemeindebund Schwarzenberg)

 
- DIE KIRCHE -

Die Kirchgemeinde Rittersgrün liegt im oberen Erzgebirge in Grenznähe zu Tschechien. Wer von Oberwiesenthal nach Schwarzenberg fährt, kommt durch Rittersgrün. Es ist ein kleines Bergdorf in landschaftlich wunderschöner Umgebung. Geprägt durch den Bergbau der letzten Jahrhunderte ist der christliche Glaube noch bei vielen Einwohnern eine Lebensgrundlage.
Seit 1693 hat Rittersgrün eine eigene Kirche. Die Kirchgemeinde trifft sich wöchentlich zum Gottesdienst und zu verschiedenen Gemeindekreisen. Darüber können Sie sich auf diesen Internetseiten informieren. Zu allen Veranstaltungen sind Sie ganz herzlich eingeladen. Seit 2016 besteht ein Schwesterkirchverhältnis mit der St.-Christophorus-Kirchgemeinde Breitenbrunn. Deren Internetseite erreichen Sie über den Button "Links" unter "Kontakte.


Hier finden Sie die nächsten Gottesdienste. Bitte scrollen Sie auch nach unten, um die 

weiteren Gottesdienste zu sehen.  

Ein Abendmahl findet weiterhin im Anschluss an den 10.00 Uhr Gottesdienst statt.  


N A C H R I C H T E N
T A G E S L O S U N G
26.07.2022
Zurück zum Seiteninhalt